Teufelsherz – Sabrina Qunaj

514VY3x1q9L._BO2,204,203,200_PIsitb-sticker-arrow-click,TopRight,35,-76_AA278_PIkin4,BottomRight,-63,22_AA300_SH20_OU03_

Kurzbeschreibung:

Die 17-jährige Emily wird dem Schutzengel Damian anvertraut. Jedoch nur auf Probe. Um sie vor Gefahren zu warnen, dringt er daher immer wieder in ihr Unterbewusstsein ein, obwohl dies streng verboten ist. Von nun an begegnet Emily ihrem Schutzengel fast jede Nacht in ihren Träumen und schon bald empfindet sie die Tage ohne Damian als lang und einsam. Doch dann stellt sich heraus, dass er in Wirklichkeit der Sohn des Teufels ist und eigene Absichten verfolgt. Für Emily bricht eine Welt zusammen. Mit allen Mitteln versucht sie jetzt den Schlaf zu verhindern, damit Damian jede Möglichkeit verwehrt wird, ihr wieder nahezukommen. Und dann geht sie schließlich einen Pakt mit dem Teufel ein …

________

In „Teufelsherz“ verliebt sich Emily in Damian – ohne zu ahnen, wer er wirklich ist. Doch nicht nur Damian entwickelt Gefühle für Emily, sondern auch Will, der Bruder ihrer verstorbenen besten Freundin. Wir haben es also mit einer Dreiecksgeschichte zu tun – anfangs. Leider muss ich zugeben, dass Qunaj den Verlauf des Liebeschaos Damian-Emily-Will vorhersehbar geplant hat. Auch das Auftauchen Annies ist nicht überraschend – leider.

Hier hätte ich mir etwas mehr Spannung gewünscht. Dennoch ist die Liebesgeschichte von Damian und Emily gut geraten – hier hat Qunaj einige Überraschungen auf Lager, zumindest gegen Ende 😉

Die Charaktere sind glaubhaft, wenn auch stellenweise zu sehr in Schubladen gesteckt. Will ist der typische Retter in strahlender Rüstung, Damian der Klischee-Bad Boy mit weichem Kern und Annie ist die beste Freundin, die alles einfach akzeptiert. Sogar Emily entspricht in vielerlei Hinsicht der typischen Protagonistin, die immer aus irgendwelchen Situationen gerettet werden muss. Ich muss zugeben, dass ich das etwas schade fand.

Ein weiterer Kritikpunkt war die schnelle, fast schon kompromisslose Akzeptanz der einzelnen Figuren, als es um Damians Herkunft und Fähigkeiten geht. Man wundert sich zwar etwas drüber, aber im Endeffekt wird das dann ohne Probleme akzeptiert.

Dennoch liest sich „Teufelsherz“ flüssig und allein Damians Humor, wenn er in der Welt der Engel sein Unwesen treibt, regt immer wieder zum Lachen an. Qunaj erzählt die Geschichte von Emily mit Witz und einer kleinen prise Sarkasmus, was die kleinen Schwächen wieder wett macht. Allerdings vergreift sie sich stellenweise in der Klischeekiste. Dennoch muss ich zugeben, dass „Teufelsherz“ trotz allem Spaß macht, es zu lesen. Schöne Chick-lit mit einem Hauch Mystic.

Fazit:

Es ist schwer, hier ein Fazit zu finden. Für die Charaktere würde ich 4 Sterne vergeben. Sie sind glaubhaft, wenn auch manchmal zu einseitig. Die Story an sich, von den Ideen und der Mischung aus Mythologie und Religion, bekommt von mir ebenfalls 4 Sterne. Der Schreibstil 5, denn er ist flüssig und humorvoll, und nur die Vorhersehbarkeit der Liebesgeschichten stört etwas. Es fehlt etwas an emotionaler Tiefe, die ich hier erwartet hätte, zumal Damian das Potential für einen sehr vielschichtigen Charakter biete und man hier definitiv etwas mehr aus dem Dreieck emily-Damian-Will herausholen hätte können. Allem in allem würde ich insgesamt 4 Sterne vergeben und eine Leseempfehlung für all jene, die eine Liebesgeschichte mit einem Hauch Mystic und Humor lesen wollen.

zu kaufen auf amazon

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s